Der Trend: IT-unterstütztes Wohnen namens “smarthome”

Die atemberaubende Geschwindigkeit der Entwicklung in der IT hat viele Lebensbereiche verändert und hat als nächsten Schritt das IT-unterstütze Wohnen auserkoren. Den Spielereien der intelligenten Systeme, die mittels Internet, iPhone oder Tablet gesteuert werden, sind fast keine Grenzen gesetzt.

 

 

Das Wohnen wird komfortabler, kinder- und zukunftssicher, intelligenter und energieeffizienter. Dabei bleibt es immer einfach zu bedienen. Ein smarthome verfügt über eine integrierte Alarmanlage, hilft Ihnen Strom zu sparen und setzt das Zuhause perfekt in Szene. Individuelle Lichtszenen, Lieblingsmusik und Wunschtemperatur werden automatisch, mit einem Knopfdruck oder auch mit Fernbedienung geschalten. All dies kann von zu Hause oder von unterwegs gesteuert werden.
Die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten finden Sie unter http://smarthome360.at/

Die Speichermedienabgabe

Gesetz zur Speichermedienabgabe tritt ab Oktober in Kraft!

Der Ministerrat hat am Dienstag die Neuigkeit zum Urheberrecht beschlossen. Trotz großen Widerstandes wurde die Speichermedienabgabe beschlossen und wird im Oktober 2015 in Kraft treten.

Die Urheberrechts-Lösung ist ein gutes Ergebnis für Künstler, Konsumenten, Wissenschaft und Wirtschaft, heißt es in einer Aussendung des Justizministeriums. Die Privatkopie sei in Österreich nur dann zulässig, wenn der Urheber dafür einen “gerechten Ausgleich” erhalte. Die bislang vorgeschriebene Leerkassettenvergütung war nicht mehr zeitgemäß. In der neuen Speichermedienvergütung sind nun auch digitale Datenträger erfasst.

Die Speichermedienabgabe wird im Kaufpreis aufgeschlagen sein und dadurch werden Festplatten teurer werden.

Real oder Photoshop?

Anlässlich des 25. Geburtstages von Photoshop hat Adobe ein wunderschönes und ausgesprochen unterhaltsames Quiz aufgelegt, um das fotografische Auge auf die Probe zu stellen. Die faszinierenden Bilder sind eine Verneigung vor der Kunst von Fotografie und Grafikdesign gleichermaßen. Zu sehen sind zahlreiche einzigartige Momente, die einen mit der Kamera eingefangen, die andere mit Photoshop Magie am Bildschirm komponiert.
Wir haben ein paar unserer Lieblingsbilder ausgewählt.
Link zum Quiz.
Viel Spaß!

Produkt Empfehlung:

Wollen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen? Müssen Sie beruflich Pläne zeichnen oder hohe grafische Programme benutzen?

Das neue HP ZBook 15 ist perfekt für solche Situationen geeignet.Dank seinen leistungsstarken i7-4710MQ Prozessor und der NVIDIA Quadro K1100M Grafikkarte ist alles möglich. Schnell, schneller, am schnellsten dank der verbauten SSD Festplatte und 8GB RAM.

Dieses Produkt läuft unter Windows 8.1 Professional (64bit).
Seien Sie nicht mehr an Ihren Schreibtisch gebunden und arbeiten Sie auch unterwegs.

 

Perfekt geeignet für Architekten und Grafiker.

 

laptop

Release-Termin für Windows 10 bestätigt!

Windows 10, das neue Betriebssystem von Microsoft nähert sich seiner Veröffentlichung und Microsoft rührt die Werbetrommel.Windows10

Als offizieller Release-Termin wird der 29. Juli genannt - ab diesem Zeitpunkt wird es Windows 7 und Windows 8 Benutzern möglich sein, ein Upgrade auf Windows 10 durchzuführen.

Ob Windows 10 dann auch für Neugeräte zu kaufen ist bleibt noc
h offen. Aufgrund des neuen Weges, den Microsoft mit Windows 10 einschlagen möchte, ist es aber praktisch egal, ob Sie sich ein Gerät mit Windows 7,8 oder 10 kaufen. Zumindest innerhalb des ersten Jahres nach Erscheinung.

Denn Windows 10 lässt sich kostenfrei als Upgrade der Versionen 7 und 8 beziehen. Bereits jetzt werden, wenn alle Windows-Updates installiert sind, Besitzer von Windows 7 und Windows 8 in der Taskleiste darauf aufmerksam gemacht, sich eine Kopie von Windows 10 zu reservieren.

Was Windows 10 besser machen möchte als Windows 8? Es kombiniert einige Funktionen von Windows 7 und Windows 8 und birgt einige Neuerungen.

Zum Beispiel kehrt das Startmenü von Windows 7 wieder zurück – allerdings mit der Option, dass Sie Apps aus dem Kachelmenü (Windows 8) anheften können und das Menü dadurch flexibler auf Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen können.

Ebenfalls neu ist der Browser Microsoft Edge, der den Internet Explorer ersetzen wird, ebenfalls soll mit Windows 10 ein Benachrichtigunscenter eingeführt werden- ähnlich wie bei Smartphones und Tablets.

Bei Apple würde man wohl über diese Neuerung nur müde lächeln: Unter Windows 10 sollen ebenfalls – wie bei MacOS schon lange möglich – mehrere virtuelle Desktops möglich sein. Es wird also möglich, mit dem gleichen Benutzerkonto einen Desktop für z.B. die Arbeit, Freizeit, Meetings etc. einzurichten.

Die Mindestvoraussetzungen für Windows 10 sind auch bekannt:

Für Computer benötigen Sie mindestens

  • Display: 8 Zoll
  • Speicherplatz: 16 Gigabyte (32-bit), 20 Gigabyte (64-bit)
  • RAM: 1 Gigabyte (32-bit), 2 Gigabyte (64-bit)
  • GPU: DirectX 9 (aktuelle Grafikkarten verfügen über diese Schnittstelle von Haus aus)

Für Smartphones und Tablets benötigt Windows 10 mindestens

  • Display: 3-7,99 Zoll
  • Bildschirmauflösung: 800 x 480 bis 2.560 x 2.048 Pixel
  • RAM: 512 Megabyte bis 4 Gigabyte
  • Speicherplatz: 4 Gigabyte und microSD-Karte
  • Besonderheit: Bei Geräten mit Auflösung von 800 x 480 Pixel sind Hardware-Tasten nötig